Fussnoten VIII.: Zille

  • Zille

Auf einer Zille sind sie nach Osten aufgebrochen, über den Spree-Oder-Kanal…”

Zillen sind Flussbote mit wenig Tiefgang, grössere Zillen verfügen über einen hausähnlichen Aufbau mittschiffs. Ich stelle sie mir in etwa wie die Boote des Fährimanns in Basel über den Rhein vor.

Weitere Zillen und ihre Tragfähigkeit:

  • Große Arzzille (Arbzille) von 3000 bis 4000 Zentner
  • Kleine Arzzille von 2.000 Zentner
  • Passauer und Wachauer Kelheimer 3000 bis 3500 Zentner
  • Große Klotzzille von 2000 bis 3000 Zentner
  • Kleine Klotzzille von 1500 Zentner
  • Wachauer Gams von 2000 bis 2500 Zentner
  • Siebnerin in drei Größen:
    • von 800 bis 900 Zentner
    • von 500 bis 700 Zentner
    • von 400 bis 600 Zentner
  • Sechserin in drei Größen:
    • von 600 bis 700 Zentner
    • von 400 bis 700 Zentner
    • von 500 bis 700 Zentner
    • kleinste Gattung von 300 bis 600 Zentner
  • Seenursch in drei Größen:
    • von 500 bis 800 Zentner
    • von 400 bis 700 Zentner
    • Kleinste Gattung von 300 bis 600 Zentner
  • Oberbergerin von 600 bis 900 Zentner
  • Schwabenzille von 300 850 Zentner
  • Rosszille von 500 bis 800 Zentner
  • Gemeindestättzille von 500 bis 800 Zentner
  • Neunerzille von 300 bis 850 Zentner
  • Waidhofner oder Waldzille von 200 bis 500 Zentner
  • Hallasch von 300 bis 400 Zentner
  • Fischerzille von 300 bis 400 Zentner kleine Zillen
  • Nursch und die Waidzillen bis zu 180 Zentner

(nach Wikipedia)

  • Bad Karma

Fiktionales Städtchen an der Oder, zugleich Wortspiel: englich ausgesprochen ergibt sich schlechtes Karma, was für Margherita ja auch zutrifft – vor dem Krieg hatte sie da jüdische Kinder ermordet. (715f)

  • On The Good Ship Lollipop

Nicht nur, dass sich ihr Lied als ‚On The Good Ship Lollipop‘ entpuppt,, nein, sie macht schamlose Anstalten, es weniger zu singen als zu grunzen” (727)

„On the Good Ship Lollipop“ war die Erkennungsmelodie von Kinderstar Shirley Temple. Temple sang sie erstmals in dem Film Bright Eyes (1934).

In dem Lied reist das Schiff, das vielmehr ein Flugzeug ist, in ein Bonbonland. Die Szene, in der sie das Lied singt, spielt in einer Douglas DC-2.

  • Llandudno

Slothrop hier hat von Llandudno geträumt, wo er einmal auf Urlaub war, verregnet, mti der Tochter eines Schlepperkapitäns und Bitterbier im Bett” (731)
Llandudno ist ein Seebad in Wales; im victorianischen Zeitalter erlebte es seine Blütezeit. Ein Standbild von Lewis Carroll ist da zu sehen, Pynchon spricht allerdings von einer Statue des weissen Kaninchens. Carroll verbrachte hier seinen Urlaub mit der Familie Liddell, für deren Tochter Alice er sein berühmtes Werk “Alice im Wunderland” schrieb. Mit seiner Befähigung für Wortspiel, Logik und Fantasie schaffte er es, weite Leserkreise zu fesseln. Seine Werke, als sogenannte Nonsense-Literatur bezeichnet, sind bis heute populär geblieben und haben nicht nur die Kinderliteratur, sondern ebenso Schriftsteller wie James Joyce, die Surrealisten wie André Breton und den Maler und Bildhauer Max Ernst oder den Kognitionswissenschaftler Douglas R. Hofstadter beeinflusst. Bekannt wurde Carroll auch als Fotograf: Wie Julia Margaret Cameron und Oscar Gustave Rejlander betrieb er bereits ab der Mitte des 19. Jahrhunderts Fotografie als Kunst.

  • Albedo

…Strandgut von anderen Bühnen des Krieges,…Beobachter von fremden Galaxien, Episoden aus Rauch, Augenblicke von hoher Albedo…” (736)

Die Albedo (lateinisch albedo „Weißheit“; v. lat. albus „weiß“) ist ein Maß für das Rückstrahlvermögen von diffus reflektierenden, also nicht selbst leuchtenden Oberflächen. Sie wird als dimensionslose Zahl angegeben und entspricht einer Prozentangabe (eine Albedo von 0,9 entspricht 90% Rückstrahlung). Vor allem in der Meteorologie ist sie von Bedeutung, da sie Aussagen darüber ermöglicht, wie stark sich Luft über verschiedenen Oberflächen erwärmt. (Wikipedia)

  • Rossokowsky

…der Ort (Peenemünde) selbst öde und verbrannt, wie Rossokowsky und die weissrussische Armee ihn im Frühjahr hinterlassen haben.” (781)

Konstantin Konstantinowitsch Rokossowski (russisch Константин Константинович Рокоссовский, oder polnisch Konstanty Rokossowski; * 21. Dezember 1896 in Warschau; † 3. August 1968 in Moskau) war ein sowjetischer Offizier und Verteidigungsminister der Volksrepublik Polen. Er war Marschall der Sowjetunion und Marschall von Polen. (Interessant der Schreibfehler Jelineks im Namen)

Machte als getreuer Bolschewik in der Armee Karriere, hatte entscheidenden Anteil am Zurückdrängen der Deutschen im 2. Weltkrieg, verhörte Paulus nach dem Fall Stalingrads und traf schliesslich in Wismar mit Montgomery zusammen. “Ach”, seufzte er einmal, “in Russland nennen sie mich einen Polen und in Polen einen Russen…”

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: