Posts tagged ‘Massachusetts’

8. Oktober 2014

Fussnoten VI: Chickadee

Bucharin-Konspiration (Dr.Porkjewitsch wird damit in Verbindung gebracht):

“Nikolaj Iwanowitsch Bucharin (1888-1938) war ein sowjetischer Politiker und marxistischer Theoretiker.
Er studierte Nationalökonomie an der Universität in Moskau und schloss sich 1906 den Bolschewiki an. 1911 wurde er verbannt konnte aber nach Deutschland fliehen. Ab 1916 lebte er in New York und brachte eine radikale Zeitung heraus kehrte im März 1917 nach Moskau zurück.
Er beteiligte sich an der Oktoberrevolution . 1919 kam Bucharin ins Zentralkomitee ; von 1917 bis 1929 war er Chefredakteur der Parteizeitung Prawda (Wahrheit). Er schlug sich zunächst auf die Seite Stalins um Trotzkis Pläne zu durchkreuzen.
1926 – 1929 war er Vorsitzender des Exekutivkomitees der Komintern .
1929 agitierte er gegen die Kollektivierung der Landwirtschaft und die Fünfjahrespläne und außerdem gegen den Trotzkismus . Er wurde im Gegensatz zu Trotzki als „rechter Abweichler der Parteilinie“ bezeichnet.
1934 wurde er rehabilitiert als die Gefahr durch ihn für die Parteilinie gebannt schien.
Nun verband sich die „trotzkistische Opposition“ mit der „rechten unter dem „Banner des Trotzkismus”, um “gegen die Kollektivierung und deren Erfolge” zu agieren.
Bucharin wurde 1937 der Prozess wegen Hochverrat gemacht und 1938 wurde er erschossen. (Wikipedia)

RHIP (303):
“Rank has its privileges”

Gagatohrringe (313):
Gagat oder Jet
Herkunft: Bitumensierende Kohle, fossiles Holz. Härte nach Mohs: 3 bis 4. Farbe: Mattschwarz bis hochglänzend Schwarz.
Sehr häufig in altem Schmuck vorkommend, vorwiegend im Trauerschmuck zu finden. Bei Reparaturen muss bei diesem Schmuckstein äußerst vorsichtig vorgegangen werden, da jede unbedachte Handlung die fossile Substanz beschädigt. Genauer gesagt bedeutet dies keine Wärme, da er gut brennbar ist und mit rußiger Flamme an der Luft verbrennt. Man spricht auch vom Ausgasen. Säure und Säureverbindungen beschädigen den Stein. Auch der Alaunsud greift die Oberfläche an. … (Edelstein-Knigge von Prof. Leopold Rössler)

Chickadee (315)
The chickadees are a group of North American birds in the tit family included in the genus Poecile. Species found in North America are referred as chickadees, while other species in the genus are called tits. They also have quick movements and are notably shy.

“Five little chickadees knocking at the door
One flew away and then there were four.
Chickadee, chickadee, happy today.
Chickadee, chickadee, fly away.
Four little chickadees singing in a tree
One flew away and then there were three.
Chickadee, chickadee, happy today.
Chickadee, chickadee, fly away.
Three little chickadees didn’t know what to do
One flew away and then there were two.
Chickadee, chickadee, happy today.
Chickadee, chickadee, fly away.
Two little chickadees sitting in the sun
One flew away leaving only one.
Chickadee, chickadee, happy today.
Chickadee, chickadee, fly away.
One little chickadees not having any fun
She flew away and then there were none.
Chickadee, chickadee, happy today.
Chickadee, chickadee, fly away.”

Arbella (324)
Arbella or Arabella[1] was the flagship of the Winthrop Fleet on which, between April 8 and June 12, 1630, Governor John Winthrop, other members of the Company (including Dr. William Gager) and Puritan emigrants transported themselves and the Charter of the Massachusetts Bay Company from England to Salem, thereby giving legal birth to the Commonwealth of Massachusetts. John Winthrop is reputed to have given the famous „City upon a Hill“ sermon aboard the ship. Also on board was the first European female poet to be published from the New World, Anne Bradstreet and her family, and the ancestor of Lt. Tyrone Slothorp, main character of “Gravity’s Rainbow”
The ship was at first known as Eagle. Her name was changed in honor of Lady Arabella Johnson, who was a member of Winthrop’s company, along with her husband, Isaac Johnson.[2] Lady Arabella was the daughter of Thomas Clinton, 3rd Earl of Lincoln.[3]

Beguine (363):
Die Beguine (andere Schreibung: Biguine) wird oft als Gesellschaftstanz im lebhaften 4/4-Takt verstanden, aber auch als Musikstilrichtung. Mit Beguine bezeichnen die Tänzer vor allem aber eine der Rumba ähnliche langsame Musik, die sie oftmals an Stelle der zu schnellen Rumbamusik setzen. Auf der Insel Martinique wird von den Einheimischen auch der Tango als Beguine bezeichnet.
Der Tanz entstand im 19. Jahrhundert auf den damals zu Frankreich gehörenden Kleinen Antillen, wo sich einheimische karibische Elemente mit durch afrikanische Einwanderer dorthin gelangten Einflüssen des Bélé verbanden. Der Name Beguine leitet sich vom französischen s’embéguiner (dt.: mit jemandem flirten, um jemanden werben) ab. In seinen drei Hauptformen (béguine de salon, béguine de bal und béguine de rue) gelangte der Tanz bald auch nach Paris und von dort, besonders durch die Kolonialausstellung von 1931, in andere Erdteile.
Der amerikanische Komponist Cole Porter ließ sich von der Musik, die er in Paris kennenlernte, zu seinem Welterfolg „Begin The Beguine“ (1935) inspirieren. Als Adaption des Beguine gilt auch die originale Erkennungsmelodie der TV-Serie Star Trek von Alexander Courage.
Der Tanz Beguine ist nicht zu verwechseln mit der religiösen Gemeinschaft der Beginen, die in manchen Sprachen genauso (bzw. Béguine) geschrieben wird wie dieser.
(aus Wikipedia)

Advertisements
10. Februar 2011

Doppelte Britische Sommerzeit

Erst Teddy Bloat, er muss zur Bananenabteilung gehören, jedenfalls nach der Banane in seiner Umhängetasche, die den Fall der Minikamera ins Versteck abfedert, gleichzeitig aber einen verräterischen Duft des Dagewesenseins verbreitet. Er spioniert den ACHTUNG aus, fotografiert dort Slothrops Stadtplan von London (der, der Maike silbern werden lässt), spioniert also innerhalb der britischen Geheimdienste, wie die Doppelagenten John Le Carrés, die vor lauter Seitenwechsel selber nicht mehr wissen, für wen sie eigentlich arbeiten.

Ganz unmerklich wechseln wir zu Slothrop selbst über (ja, Wanja, unser allwissender Erzähler), dieser jagt gerade nach Einschussstellen der V2, zieht in der Jagd nach Beweisstücken wie gesagt gegen Pirat den Kürzeren, ist zudem von seinem Job nervlich zerrüttet, zündet sich zwei Zigaretten gleichzeitig an und schläft aus Versehn mit der falschen Norma. Sein Stadtplan, der ursprünglich seine amourösen Abenteuer verortet, ist, nach meiner Theorie, zur getarnten Geschichte der V2-Einschüsse geworden. Warum sonst sollte Bloat ihn sonst insgeheim fotografieren?

Slothorp ist Amerikaner. Sein ferner Vorfahre William (William the Conqueror) ist vom heimischen Berkshire nach Massachusetts ausgewandert. Sein bester Freund und Schreibtischnachbar, Lt. Oliver “Tantivy” Mucker-Maffick, ist Brite. Die traditionelle britisch-amerikanische Freundschaft, die bis zu Blair und Bush gehalten hat, “…ist ein Schiff, stabil genug für solche (atlantische) Ozeane”. “Tantivy” wird mir als “in vollem Galopp, in voller Geschwindigkeit” übersetzt. Klar kann solch ein Genannter seinen Schreibtisch net aufräumen….Oh, schön wärs. In Wirklichkeit ist der Schreibtisch des Amerikaners ein Feld für Archäologen… (Nebenbei: die Beschreibung seines Arbeitsplatzes erfüllt mich mit Entzücken! Liebe net umsonst den “Nouveau Roman”)

Slothorp sieht den Friedhof seiner Ahnen in Mingeborough, Massachusetts, vor sich, die helle Hand Gottes, die aus einer Wolke erscheint, erinnert ihn an seine und aller anderen Vergänglichkeit und wird von ihm (und dem Autor) direkt mit der Rakete in Verbindung gebracht….(Assoziation: Heinrich Schliemann sah als Junge auf einem meckpomm’schen Friedhof die Hand eines Raubritters aus dem Grab wachsen, was ihn dazu ermunterte “auszugraben”)

Was aber ist die Doppelte Britische Sommerzeit? Bedeutet “doppelt”, die Uhr zwei Stunden vorzustellen? Dann würden die V2 einschlagen, bevor sie abgefeuert wurden……(Der Schauplatz der Begegnung von Pirat Prentice und Slothorp ist Greenwich – der Nullmeridian – wo ja die Zeit von uns angeknüpft wird. Vom Ständer schweige ich. Ist ja die naheliegende Reaktion zu Rakete?)

Schlagwörter: , , ,